Über den SV Biebrich 1864

Der SV Biebrich stellt sich vor

Der Vorstand des SV Biebrich

Hartmut Pfnorr                  Erster Vorsitzender

Erich Herrmann                 Zweiter Vorsitzender

nn                                        Sportleiter

Roland Bauer                     Ökonom

Rolf Zepperitz                     Schatzmeister

Arno Opper                         Jugendleiter

Werner Bissinger               Schriftführer

Markus Friske                     Beisitzer

Hans Schäfer                      Beisitzer

Volker Oehl                         Beisitzer

Der SV Biebrich damals und heute

1848: Gründung einer Bürgerwehr in Biebrich

1849: Umbenennung Biebricher Bürgerwehr in „Schützengesellschaft Biebrich Mosbach 

1850-1859: Vereinsverbot für Schützen, Turner und Sänger

August 1862: Biebricher Schützengesellschaft wird zum Schützenverein

August 1864: Der Schützenverein Biebrich erhält seine Fahne

03.Oktober 1866: Einstellung der Aktivitäten nach dem verlorenen Krieg gegen Preußen

1901: Nutzung der Sandgrube am Erbenheimer Weg als Schießanlage

1914: Ausbruch Erster Weltkrieg, Schützen werden eingezogen

1918: Besatzungssoldaten konfiszieren die Waffen und zerstören den Schießstand

Mai 1928: Errichtung einer neuen Schießsportanlage am Erbenheimer Weg

August 1939: 75-jähriges Stiftungsfest der Vereinsfahne

1945: Vereinsverbot mit Waffeneinzug und erneute Zerstörung des Schießstandes

1951: Gründung des Hessischen Schützenverbandes mit 20 weiteren Schützenvereinen

1951: Teilnahme an der Proklamation des Deutschen Schützenbundes in Köln

1958: Einweihung der neuen Standanlage an der Erich-Ollenhauer-Straße

Kurze Zeit später zeigte sich jedoch, dass der neue Schießstand nicht den erforderlichen Sicherheitsbestimmungen gerecht wurde. Hinzu kam die vermeintlich unglückliche Lage im Wohngebiet Gräselberg. Die Verantwortlichen standen nun vor der Entscheidung, den Stand zu schließen oder ihn ganz abzureißen, um einen neuen gedeckten Stand zu errichten. Der Vorstand des SV Biebrich entschied sich schließlich für den Neubau der professionellen Schießanlage, die der Verein heute noch sein Eigen nennen darf. Die Anlage besteht aus 10 KK-Ständen auf 50 m und 10 Pistolenständen auf 25 m. Darin können 12 Stände für Luftgewehr und Luftpistole sowie 6 Zimmerstutzenstände auf 15 m und 5 Stände für Armbrust 30 m integriert werden.

Möchten Sie bei uns schießen lernen oder sind Sie schon erfahren im Schießsport? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Trainingszeiten an oder kontaktieren Sie uns!